Zur Person

Dipl.-Psych. Marijana Batan

LEBENSLAUF

1972 in Stuttgart geboren; mit kroatischen Eltern zweisprachig aufgewachsen.

1991-1998 im Anschluss an das Abitur in der Altenpflege, später in der häuslichen Pflege und im Krankenhaus als Pflegehelferin tätig; danach drei Jahre als Arzthelferin in einer orthopädischen und chirurgischen Praxis. In diesen jungen Jahren waren die zahlreichen Begegnungen mit Alter, Krankheit und Tod prägend und lehrreich. Bei einem Abstecher für zwei Jahre als Verkäuferin für gesunde Lebensmittel traf ich all jene, die diesen drei apokalyptischen Reitern durch gesunde Ernährung zu entkommen suchen. 1994 begegnete ich den buddhistischen Lehren. Diese Begegnung festigte sich zur kontinuierlichen Übung, bestehend aus theoretischem Lernen und regelmäßiger Praxis.

1998-2005 Die Arbeitserfahrung lenkte meine Aufmerksamkeit schließlich vom Körper weg auf die Psyche, denn die Ursache für das persönliche Erleben lag eindeutig nicht in der körperlichen Verfassung. Ich begann das Studium der Psychologie und konzentrierte mich dabei zunehmend auf den Systemischen Ansatz. Mein Diplom erhielt ich 2006 an der Universität des Saarlandes, im Anwendungsbereich Organisationspsychologie.

2005-2008 Meine Tätigkeit als Dozentin in der Erwachsenenbildung, die ich zu Studienzeiten begonnen hatte, führte ich später in Berlin fort. Ich unterrichtete Gruppen, doch ein großer Teil dessen, was ich tatsächlich tat, entpuppte sich bereits als psychologische Einzelarbeit.

2008 Das Jahr der Geburt meines Kindes.

2010-2012 In dieser Zeit widmete ich mich im Selbststudium der Klinischen Psychologie und erwarb die Zulassung zur Heilpraktikerin für Psychotherapie.

2012 Wiedereinstieg ins Berufsleben und erneute Hinwendung zur therapeutischen Arbeit in selbstständiger Praxis.

 

MEINE BESONDERE FÄHIGKEIT

Meine Fähigkeit sehe ich darin,  Räume und Bedingungen zu schaffen, in denen Menschen lernen und verlernen können. Die eine Hälfte ist das Auflösen vorhandener störender Konzepte, so dass der geistige Raum aufnahmefähig wird. Ohne, dass ein Vakuum entsteht, können Menschen sich Neues zu eigen machen. 

Diese Fähigkeit beruht auf einer Kombination aus Wahrnehmung und Sprache sowie analytischen Fähigkeiten. Ich bringe außerdem die Gesamtheit meiner Erfahrungen mit Menschen, mein Wissen über die Funktionsweise des menschlichen Geistes, sowie alles je Gelernte in einem kreativen Prozess ein.

Foto. Markus Nass